Tiergestützte Intervention

Zusammen mit meiner Therapiebegleithündin Tarana biete ich in unterschiedlichen Settings tiergestützte Interventionen an.   

Im Vordergrund unserer Einsätze steht eine positive und individuell gestaltbare Hund-Mensch-Begegnung, die in erster Linie die Erlebenswelt bereichern soll. Die Begegnungen zwischen Hund und Mensch führen zu einer allgemeinen Aktivierung auf verschiedenen  Ebenen und steigern nachgewiesenermaßen das Wohlbefinden.


Darüber hinaus können in einer zielgerichteten hundegestützten Intervention beim Menschen aber auch folgende Bereiche stimuliert, gefördert oder verbessert werden:

 

  • Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Stärkung des Selbstbewusstseins

  • nonverbale Kommunikationsfähigkeiten

  • soziale Fähigkeiten

  • Empathie und Einfühlungsvermögen

  • Respektvolle Einschätzung von Nähe und Distanz

  • Umgang mit Ängsten

  • koordinative Fähigkeiten und Körperbeherrschung

  • taktile Wahrnehmung

Als Team Tarana bieten wir tiergestützte Förderungen in ganz unterschiedlichen und individuell gestaltbaren Kontexten sowohl in Einzel- als auch in Gruppensettings an.

Einzelförderung

DSCN0378_edited.jpg

Als Therapiebegleithundteam bieten wir individuelle und zielgerichtete Förderungen an. 


Die jeweiligen Einheiten werden mit unterschiedlichen Methoden, Übungs- und Vermittlungsformen sowie entsprechenden Schwerpunkten in der Zielsetzung konzipiert und gestaltet. Eine individuelle (freie) Begegnung zwischen Hund und Mensch steht dabei im Fokus der Förderung.

Seit einigen Jahren besteht eine erfolgreiche Kooperation mit dem Autismuszentrum Leipzig. Dank dieser Zusammenarbeit haben Tarana und ich umfassende Erfahrung in  Einzelbegleitungen von jungen Menschen im Autismusspektrum.

Gruppensetting

Als Therapiebegleithundteam haben wir schon in verschiedenen Gruppensettings mit unterschiedlichem Klientel gearbeitet:
 

  • Justizvollzugsanstalt Dresden (Männervollzug) 

  • Justizvollzugsanstalt Chemnitz 
    (Frauenvollzug)

  • Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e. V.

  • Ganztagesangebot (GTA) in der Lene-Voigt-Schule (Leipzig)

  • Hundebesuchsdienst in verschiedenen Alten- und Pflegeeinrichtungen
     

Auch in den Gruppensettings steht eine zielgerichtete und individuelle Förderung im Mittelpunkt der Intervention.

Dementsprechend werden die Sitzungen und Begegnungen langfristig konzipiert, dokumentiert und mitunter auch evaluiert.​

Arbeitsweise und Haltung

DSCN0308.jpg

Als Therapiebegleithundteam werden wir einmal jährlich von unserem Ausbildungsinstitut überprüft und zertifiziert.


Das Institut für Hund-Mensch-Beziehung Sachsen (IHMBS) ist wiederum vom Internationalen Dachverband für tiergestützte  Therapie (ISAAT) zertifiziert.

In einer professionell und nachhaltig gestalteten tiergestützten Intervention steht insbesondere auch in Gruppensettings das Wohlbefinden des Tieres allem voran.  

Als Mitglied des Bundesverbandes für tiergestützte Intervention (BTI) verpflichte ich mich mit meiner Arbeit,  den Qualitätskriterien des Verbandes mit dem Anspruch, eine qualitativ hochwertige und professionelle Begegnung von Hund und Mensch zu gewährleisten. Ich bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen um eine Sicherung und Entwicklung einer qualitativ hochwertigen Arbeit und begegne sowohl Tieren und als auch Menschen, mit denen in Kontakt bin, gleichermaßen mit Achtung und Respekt. Weiterhin achte ich auch auf einen wertschätzenden kollegialen Austausch und richte mich so in meiner Tätigkeit nach den ethischen Grundlagen zum Wohlbefinden aller beteiligter Lebewesen.